Übungs- und Tätigkeitsinfo 2017

16.12.2017 / 10:00: Ausbildungprüfung Löscheinsatz

Im Rahmen der Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in Silber mussten die zwei Gruppen in mehreren Disziplinen ihr Wissen unter Beweis stellen:

 

1. Gerätekunde: Jeder Teilnehmer muss ein zugelostes von knapp 200 Geräten des Tanklöschfahrzeuges bei geschlossenen Laderäumen finden und auch die Funktionsweise des Geräts im Detail beschreiben können.

 

2. Wissensüberprüfungen: Die Teilnehmer müssen je nach zugeloster Position ihr praktisches und theoretisches Wissen in der Knotenkunde, Erste Hilfe, der Bedienung der Einbaupumpe und der Schadstofflehre unter Beweis stellen.

 

3. Löschangriff: Die Gruppe muss einen Brand einer Wohnung unter Atemschutz löschen. Hierfür steht von der Ankunft des Fahrzeugs an der Einsatzstelle bis zum Löschen des Brandherds eine Zeit von 6-10 Minuten zur Verfügung.

 

Die lange Vorbereitung auf die Ablegung dieser Ausbildungsprüfung (4 Monate) zeigte seine Wirkung und beide angetretenen Gruppen konnten die Ausbildungsprüfung erfolgreich absolvieren.

 

Neben dem Prüferteam bestehend aus Wolfgang Liebhart  (Hauptprüfer), Christian Haas, Andreas Jaksch und Josef Liebhart gratulierten Bezirkskommandant Stellvertreter Wolfgang Lehner, Abschnittskommandant Hannes Holzer und  Unterabschnittskommandant Florian Zehetner zur tadellosen Leistung.

25.11.2017 / 14:00: Gesamtübung Fa. Reisswolf

Am 25.11.2017 wurde die Abschlussübung bei der Firma Reisswolf abgehalten. Ziel der Übung war es, die im vergangenen Halbjahr in Übungen und Schulungen vermittelten Inhalte  in einer großen Einsatzübung zur Anwendung zu bringen. Das erworbene Wissen aus Atemschutzschulungen, Übungen des Einsatzes der Tanklöschgruppe (Ausbildungsprüfung Löscheinsatz), Einsatzmaschinistenschulungen und Schulungen mit der kürzlich in Dienst gestellten Wärmebildkamera sollte abgerufen werden, um das Übungsszenario "Brand in der Produktionshalle der Firma Reisswolf" bewältigen zu können.

 

Als das erste Fahrzeug eintraf war die Betriebsleiterin und Brandschutzbeauftragte bereits vor Ort und wies die Feuerwehr in das genaue Schadensbild ein. Zwei Mitarbeiter waren in der komplett verrauchten Produktionshalle abgängig. Die Menschenrettung wurde sofort in priorisiert und ein Trupp ging mit schweren Atemschutz und der Wärmebildkamera in den betroffenen Bereich vor. Parallel wurde die Wasserversorgung mit einer Tragkraftspritze von der Saugstelle der gegenüberliegenden Schottergrube hergestellt, da ein Ausfall des Hydrantennetzes Übungsannahme war, um diese Wasserentnahmestelle zu beüben. Ein Außenangriff mittels B-Strahlrohr wurde ebenfalls vorgenommen, um die Brandausbreitung zu verhindern. Beide Personen konnten gefunden und gerettet werden.

 

Zum Abschluss folgte eine Nachbesprechung mit allen Übungskräften (inkl. Begehung des Betriebs) Weiters folgte eine separate Besprechung mit dem Personal der Fa. Reisswolf, um das richtige Verhalten im Brandfall, das Vorgehen der Feuerwehr und die Möglichkeiten im Brandfall zu unterstützen, zu erläutern.

 

Die Feuerwehr Leobendorf bedankt sich nochmals für die sehr gute Zusammenarbeit mit der Firma Reisswolf.

Aktueller Einsatzstatus:

Wir alarmieren unterstützend mit

Quick Links

Einsätze in NÖ

Wetterwarnung Bezirk Korneuburg

Wetterwarnungen Österreich

Besucher: