21.10.2016 Notfallübung Kwizda Agro Betriebsanlage Leobendorf

Am 21. Oktober 2016 wurde in der Betriebsanlage Leobendorf der Kwizda Agro GmbH im Zeitraum von 18:00 bis 20:00 Uhr eine umfangreiche Notfallübung durchgeführt. Das Ziel dieser Übung war die Nachstellung eines möglichst realistischen Unfallszenarios, welches eine enge Abstimmung zwischen dem betroffenen Unternehmen, den zuständigen Behördenvertretern der BH Korneuburg sowie sämtlicher Blaulichtorganisationen erforderte.

In Summe nahmen an der Übung ca. 120 Einsatzkräfte, darunter die örtlich zuständige Feuerwehr Leobendorf sowie die Feuerwehren aus Stetten, Harmannsdorf-Rückersdorf, Unterrohrbach, Tresdorf, Stockerau und Oberrohrbach, das Rote Kreuz Ernstbrunn-Korneuburg-Stockerau, die Bezirkspolizei Korneuburg, Übungsbeobachter der BH Korneuburg sowie zahlreiche Mitarbeiter der Kwizda Agro GmbH teil.

Konkret wurde im Rahmen der Übung ein LKW Unfall innerhalb des Werksgeländes nachgestellt, welcher den Austritt von staubförmigem Gefahrstoff zur Folge hatte. Als weitere Übungsannahme wurde davon ausgegangen, dass der ausgetretene Stoff sowohl toxisch als auch extrem leicht entzündlich ist. Darüber hinaus waren mehrere Verletzte aus dem Gefahrbereich zu retten und zu versorgen.

Neben den Aktivitäten auf dem Kwizda Werksgelände wurde auch die Kommunikation aller beteiligten Organisationen geübt.

Grundsätzlich kann festgehalten werden, dass aufgrund der Übung viele wichtige Erkenntnisse, insbesondere zur Verbesserung des Informationsflusses gewonnen werden konnten. Darüber hinaus konnte einiges an Erfahrung gewonnen werden, wie wichtig die richtige Positionierung der vielen Einsatzkräfte rund um den möglichen Gefahrenbereich ist.

Vor diesem Hintergrund ziehen alle Beteiligte eine durchwegs positive Bilanz.

Die Kwizda Agro GmbH bedankt sich in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich bei den vielen freiwilligen Einsatzkräften und den Statisten für die gut gelungene Übung. 

Hintergrund:
Für Seveso-Betriebe sind aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen zur Bekämpfung schwerer Industrieunfälle entsprechende Notfallpläne zu erarbeiten und sind diese gemeinsam mit der Behörde regelmäßig zu beüben. Die Erkenntnisse aus diesen Übungen dienen dazu, laufend die vorgesehenen Notfallmaßnahmen zu verbessern um höchste Sicherheitsstandards für die Anrainer sowie für die Mitarbeiter im Betrieb zu gewährleisten.

07.05.2016 Florianiübung und -messe

Am Samstag dem 7. Mai wurde die jährlich traditionell stattfindende Florianiübung bei der Firma Centrovox im Einsatzbereich unserer Feuerwehr abgehalten.

Für die Übung wurde die Mannschaft zu einem "Brand im Keller mit vermisster Person" alarmiert. Vor Ort löste der eingeteilte Einsatzleiter die gestellten Aufgaben zur Zufriedenheit der anwesenden Übungsbeobachter.

Während der Übung wurden: ein Atemschutztrupp zur Personensuche eingesetzt, ein Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung eingesetzt sowie eine Zubringerleitung zum Objekt verlegt, und mehrere kleiner Aufgaben bewältigt.

 

Im Anschluss an die Übung wurde die Florianimesse in der Florianikapelle in Oberrohrbach gemeinsam mit den Feuerwehren Oberrohrbach, Unterrohrbach und Kleinwilfersdorf abgehalten. Nach der Messe wurden folgende Kameraden der Feuerwehr Leobendorf

befördert: Andreas Glaninger zum Hauptbrandmeister und Markus Kreitzer zum Feuerwehrmann.

 

Gemeinsam mit den Feuerwehren Oberrohbach, Unterrohrbach und Kleinwilfersdorf fand der Nachmittag einen gemütlichen Ausklang beim Heurigen Bauer.

 

Aktueller Einsatzstatus:

Quick Links

Einsätze in NÖ

Wetterwarnung Bezirk Korneuburg

Wetterwarnungen Österreich

Besucher: